MT – manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist eine systematische Untersuchungs- und Behandlungstechnik, die sich mit dem Auffinden und Behandeln von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat befasst.

Die Untersuchung hat das Ziel, die betroffenen Gewebsstrukturen zu erkennen und den Grund für die Beschwerden aufzufinden. Die Ursache für die Beschwerden liegt häufig in einem Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung. Die Behandlung soll dieses Missverhältnis beheben und das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und Nervenstrukturen wieder herstellen. Dazu werden sowohl passive, mobilisierende Techniken durch den Therapeuten als auch aktive Übungen des Patienten zur Kräftigung und Stabilisation oder Eigenmobilisation zum Einsatz kommen. Manuelle Therapie wird von Physiotherapeuten angewendet, die eine Weiterbildung in Manueller Therapie absolviert und mit einem Zertifikat abgeschlossen haben.
Doch eine moderne Manuelle Therapie ist noch mehr. Sie nimmt die Persönlichkeit und die Lebenszüge des Patienten wahr und entwickelt damit eine ganzheitliche, eine biopsychosoziale Sichtweise auf Beschwerden am Bewegungsapparat. Sie bekennt sich dabei zum Prinzip der Evidenz-basierten Praxis. Manuelle Therapie ist ein wissenschaftlich fundiertes "Handwerk" und deswegen in einem ständigen Entwicklungsprozess.

Link

Zurück