Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine entstauende Technik zur Unterstützung des lymphatischen Systems mit Kompressionsbehandlung durch Strümpfe und Bandagen. Sie wird bei Schwellungen nach Operationen oder Traumen und bei generalisierten oder lokalen Lymphödemen angewandt.


In den 1960er Jahren hat sich diese Therapie, welche von Dr.Földi und Dr. Vodder maßgeblich entwickelt wurde, etabliert. Die Wirkungsweise der manuellen Lymphdrainage ist breit gefächert. Durch kreisförmige, mit leichtem Druck ausgeführte Verschiebetechniken wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben und der venöse Rückstrom unterstützt. Auch in der Schmerzbekämpfung wird durch die Lymphdrainage das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe entstaut. Bei ausgeprägten lymphatischen Erkrankungen wird diese Therapie mit Kompressionsverbänden, Hautpflege und spezieller Bewegungstherapie unter dem Begriff Komplexe Entstauungstherapie(KPE) zusammengefasst.
Link

Zurück